Krabbensalat, - bewährte Raffinesse

Krabbensalat ist etwas für Gourmets.

Mischen Sie frisches Krabbenfleisch mit Früchten oder Gemüse und krönen Sie das Ganze mit einem delikaten Dressing oder einer Vinaigrette.
Krabben gibt es in einer Vielzahl an Formen, und Sie bekommen sie das ganze Jahr über bei Ihrem Feinkosthändler vor Ort oder können sie über das Internet ordern.
Krabbensalate eignen sich ideal als Vorspeisen, serviert mit Kräckern, bereichern ein Brunchbuffet oder sind Hauptgericht, wenn sie an grünem Salat oder Blätterteigpastete gereicht werden.

Gut gekauft ist frisch gewonnen

Bevor Sie Ihren delikaten Krabbensalat zubereiten, sollten Sie ein paar Kleinigkeiten zu Ihrer Hauptzutat wissen: Wenn nur irgend möglich, wählen Sie lebende Krabben, die noch so lebendig sind, dass sie Sie gern zwicken, wenn Sie die Tierchen an ihren Zangen packen. Wenigstens sollten sie nach Salzwasser und nicht säuerlich oder fischig riechen (das gleiche gilt für ehemals Tiefgefrorenes). Und noch etwas: Unabgekochte, bereits tote Krabben sollten Sie niemals kaufen.

Lebende Tiere sollten an dem Tag verarbeitet werden, an dem Sie sie gekauft haben, rohes Krabbenfleisch innerhalb von 24 Stunden aufgebraucht werden. Nur Krabben, die vakuumverpackt sind, können bis zu vier Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden, - ist die Packung geöffnet, heißt es: Innerhalb von höchstens vier Tagen aufbrauchen! Tiefgefrorenes hält sich allerdings gut sechs Monate.

Raffinesse ist oberstes Gebot

Wie bereits erwähnt, lässt sich Krabbensalat zu vielen Gelegenheiten und in zahlreichen Varianten servieren. Bei dem folgenden Rezept, einem Krabbensalat Alaska, handelt es sich um eine bewährte, aber dennoch raffinierte Zubereitungsart:
Für diesen Krabbensalat benötigen Sie zwei Pfund dampfgegarte Schenkel der Königskrabbe sowie mehrere Fleischtomaten, hartgekochte Eier, eine Salatgurke sowie etwa zehn Spargel, (notfalls aus der Konserve). Desweiteren eine Avocado sowie entsteinte schwarze Oliven, grünen Salat und Limonenscheiben. Für das Dressing verrühren Sie eine kleine Tasse Mayonnaise, eine halbe Tasse Chilisoße, einen Teelöffel kleingehackte Frühlingszwiebel, zwei Teelöffel Limonensaft und ein wenig geriebenen Rettich.
Lösen Sie das Fleisch aus den Schalen, schneiden Sie es in mehrere Zentimeter lange Stücke und arrangieren Sie diese mit den übrigen Zutaten auf speziellen Salattellern an grünem Salat. Mit den Limonen garnieren und zusammen mit dem Dressing reichen. Guten Appetit!