Krautsalat – vitaminreich und lecker

Weißkohl – Wichtigste Zutat des Krautsalats

Krautsalat besteht zu einem erheblichen Teil aus Weißkohl, dem Kohlkopf, der schon von den alten Römern so geliebt wurde. Das Gemüse, aus dem durch Gärung auch Sauerkraut hergestellt werden kann, ist sehr reich an Vitamin C und wichtigen Mineralstoffen. Deshalb wurde der Weißkohl schon im Mittelalter gerade im Winter gerne gegen Mangelerscheinungen gegessen.

Nicht nur der Weißkohl wird in Nordrein-Westfalen oft als Kappes oder Kaps bezeichnet, auch der leicht saure Krautsalat heißt in dieser Region Kappessalat.

Krautsalat zubereiten

Die Blätter des Weißkohls werden sehr fein geschnitten und anschließend gestampft. Das geschieht möglichst in einem Topf oder einer festen Schüssel, indem er mit einem Krautstampfer oder der Faust stark gepresst wird. Die durch diese Prozedur zerplatzten Zellen des Kohls nehmen Essig und Öl besser auf, sind gleichzeitig auch angenehmer zu essen.

Zu einem Kilogramm Weißkohl werden jetzt je ein Esslöffel Zucker, Salz und Öl gegeben. Vom Essig darf es etwas mehr sein, es sollte aber zwischendurch immer wieder probiert werden. Mit frisch geriebenem Pfeffer wird abgeschmeckt. Der Krautsalat wird nun kräftig gerührt und sollte noch etwas ziehen, bevor er serviert werden kann.

Krautsalat-Variationen

Neben dem Grundrezept für Krautsalat gibt es für jeden Geschmack alle erdenklichen Variationen. So kann er beispielsweise mit frischen Kräutern verfeinert werden. Zwiebeln, Möhrenstreifen und Äpfel sind ebenfalls auf vielen Krautsalat-Rezepten angegeben. Einen besonderen Pfiff gibt ein Schuss Milch, Mayonnaise oder Sahne im Krautsalat. Wer allerdings einen leichten, kalorienarmen Salat zubereiten will, der sollte auf die Sahne verzichten und auch beim Öl sparsam sein.

Warmer Krautsalat

Auch warm wird Krautsalat hierzulande gerne gegessen. Bevor die anderen Zutaten hinzu gegeben werden, kann der klein geschnittene Krautsalat dazu kurz in Butter angeschwitzt oder in Brühe gekocht werden. Oft wird der warme Krautsalat mit Speck angerichtet.

Krautsalat als Beilage

Krautsalat wird oft als Beilage zu Fisch und Fleisch – besonders zu Wurst – gereicht. Aber der Phantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Beim Grillen ist er ebenso beliebt wie für einen Imbiss mit Pommes oder Reis. Aber auch für den kleinen Hunger zwischendurch ist Krautsalat genau das Richtige. Mit einer Scheibe Brot ist er nicht nur gesund, sondern auch sehr sättigend.