Ruccolasalat

Die Botanik des Ruccolasalates

Der Ruccolasalat ist eine Pflanze, die zu der Gruppe der Kreuzblütengewächse gehört. Kreuzblütler haben ihren Namen durch die Anordnung der vier Blütenblätter in Form eines Kreuzes. Zu dieser Gruppe gehören auch Kohlarten wie zum Beispiel Rosenkohl, Blumenkohl, Broccoli oder die Kohlrübe. Die Samen der Kreuzblütler werden teilweise zu Öl oder Senf verarbeitet.

Der Ruccolasalat und seine Herkunft

Den Ruccolasalat besteht aus drei Pflanzenarten: „Senf-Rauke“, „schmalblättriger Doppelsame“ und „Mauer-Doppelsame“. Die Pflanzen wachsen im Mittelmeerraum auf sandig-lehmigem Boden und benötigen zum Wachstum viel Sonne und eine gute Bewässerung.

Der Ruccolasalat und sein Geschmack

Ruccolasalat ist Geschmackssache. Viele mögen ihn nicht, weil er intensiv nach Walnüssen und Kresse schmeckt. Oft wird er auch als bitter empfunden. Der scharfe Geschmack entsteht durch einen hohen Gehalt von Senfölen. Deswegen wird der Ruccolasalat gern als Beimischung zu anderen Salaten genommen oder als Gewürz für Suppen, Nudeln oder Reis.

Der Ruccolasalat und die Gesundheit

Ruccolasalat enthält viel Jod und tut Menschen mit Jodmangelproblemen gut.

Der Ruccolasalat und seine Zubereitung

Weil der Ruccolasalat geschmacklich als bitter empfunden wird, empfiehlt es sich, die jungen Blätter zu verwerten und die Stile zu entfernen. Der Salat schmeckt dann milder. Wenn der Salat gewaschen ist, wird er kurz mit Wasser besprüht und ein paar Minuten in den Kühlschrank gestellt. Er wird dadurch knackiger und bekommt mehr Biss. Die Blätter werden grob gehackt und mit einer Mischung aus Balsamico-Essig, Olivenöl und Gewürzen vermengt.

Der Ruccolasalat und seine vielen Zubereitungsmöglichkeiten

Bei der Zubereitung von Ruccolasalat sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Die Grundlage ist der gewaschene, geputzte und klein geschnittene Salat mit einer Salatsauce aus Essig und Öl. Je nach Geschmack können Tomaten, Cocktailtomaten, Zucchini, Radieschen, Maiskörner, Sonnenblumenkerne, Oliven, Champignons, gebratener Fisch, Streifen aus gebratenem Fleisch, Schinken, Huhn, Pute oder Käsewürfel dazu gegeben werden. Nach der Zubereitung kann der Ruccolasalat mit Parmesankäse bestreut werden.